Sektionen

I. Sprachwissenschaft

I.1 Koineisierung und Standardisierung in der Romania

I.2 Sprachkontakt, Sprachausbau und Verschriftungsproblematik: Aspekte der Normalisierung von Regionalsprachen in der Romania

I.3 Streit um Sprache – zur metasprachlichen Streitkultur in der Romania

I.4 Historische Pragmatik und Syntax

I.5 Syntaktischer Wandel in den romanischen Sprachen. Unterschiede und Gemeinsamkeiten

I.6 Modalität und Polyphonie. Die Implementierung von Sprecherperspektiven in der Grammatik der romanischen Sprachen

I.7 Aspektualität – Transitivität – Referenzialität: Die romanischen Sprachen im Vergleich

I.8 Ist die Morphologie autonom? – Flexionsmorphologie und Wortbildung in den romanischen Sprachen

II. Literaturwissenschaft

II.1 Der Petrarkismus: ein europäischer Gründungsmythos

II.2 Der europäische Roman um 1800

II.3 Objektivität und literarische Objektivierungsstrategien vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart

II.4 Traumwissen und Traumpoetik in Frankreich, Italien und Deutschland seit 1800

II.5 Autobiographie und Kultur: Diversität pragmatischer Einbettung einer Grenzgattung in der Romania

II.6 Reflexe eines Umwelt- und Klimabewusstseins in fiktionalen Texten der Romania – Eigentliches und uneigentliches Schreiben zu einem sich verdichtenden globalen Problem

III. Kultur- und Medienwissenschaft

III.1 Die Moralischen Wochenschriften

in der Romania – eine paneuropäische Gattung

III.2

Literarische und filmische Diskurse über das Haus im 19. und 20. Jahrhundert

III.3

Hundert Jahre Gründungsmanifest des Futurismus: eine Bilanz der europäischen Avantgarden von 1909 bis 1914

III.4 ‚Nation’ und ‚Region’ – Zur Aktualität intrakultureller Prozesse

in der globalen Romania

III.5 Transatlantische Perspektiven in der Romanistik: Das kulturelle Feld

in der Karibik

III.6 „Je suis venu au Mexique pour fuir la civilisation européenne“ (Artaud): Mexiko als realer und als imaginärer Fluchtpunkt der europäischen Kultur am Vorabend des Zweiten Weltkriegs

III.7 Transgression und Selbstreflexion: Roadmovies in der Romania als

(neo) pikareske Narration

IV. Transversale Sektionen

IV.1 Legenden der Berufung

IV.2 Sprache(n) und Musik

IV.3 J’ironise, donc je suis? – Mechanismen und Funktionen der Ironie in den romanischen Sprachen

IV.4 T,igan, Zingaro, Gitane, Gitano, Cigano – Die Sprachen der Roma in der Romania

IV.5 Verbale Höflichkeit aus romanistischer Perspektive

IV.6 Romanische Mehrsprachigkeit und Interkomprehension in Europa

V. Romanistik im Berufsfeld Schule

V.1 Romanistik – Schnittstelle zwischen Universität und Schule

V.2 Authentizität im Unterricht romanischer Sprachen